Amalgamfreie Behandlung

Amalgam ist eine Legierung mehrerer Metalle, die mit dem Schwermetall Quecksilber angemischt wird. Lange Zeit wurde ausschließlich Amalgam als Füllungswerkstoff verwendet.

Eine weitere Besonderheit ist, dass Amalgam nicht von selbst am Zahn haftet und daher über unter sich gehende Bereiche am Zahn befestigt werden muss. Dadurch ist es meist unumgänglich, gesunde Zahnsubstanz zu opfern. Auch aus diesen Gründen verwende ich in meiner Praxis kein Amalgam.

Abstrakte Illustration zum Thema Amalgam als Schmuckelement auf der Wissensseite

Passende Amalgamalternativen

Ich bieten Ihnen neben zuzahlungsfeien Füllungsvarianten auch gerne hochwertige Alternativen an – zum Beispiel Kunststofffüllungen und Inlays aus zahnfarbener Keramik oder in Gold.

Ich bespreche mit Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten und wir entscheiden gemeinsam, welche Lösung die Sinnvollste ist.

Sichere Amalgamentfernung

Quecksilberdämpfe entstehen in erster Linie, wenn eine neue Amalgamfüllung gelegt wird (in den ersten Tagen) und beim Ausbohren der Füllung. Durch die Wasserkühlung des Bohrers während der Amalgamentfernung und die optimale Absaugung, wird die Belastung mit Quecksilberdämpfen auf ein Minimum reduziert. Intakte Amalgamfüllungen brauchen nicht entfernt werden, sondern nur dann, wenn sie defekt sind.

Auf besonderen Wunsch des Patienten können auch intakte Füllungen entfernt werden. Dies ist allerdings keine Kassenleistung und daher vom Patienten privat zu honorieren.

Selbstverständlich ist unsere Praxis so ausgerüstet, dass die umweltschonende Entsorgung von Amalgam sichergestellt ist.