Professionelle Zahnreinigung: Ein sauberer Zahn wird nicht krank

Ist eine professionelle Zahnreinigung sinnvoll?

„Prinzipiell ja“, aber nicht für jeden pauschal, sondern nur dann, wenn sie nötig ist.

Ältere Menschen, Zahnspangenträger und Patienten mit empfindlichem Zahnfleisch profitieren von der professionellen Reinigung. Dies gilt ebenso, wenn ein Patient Brücken, Kronen oder Implantate hat oder bereits an einer Zahnfleischerkrankung (Parodontitis) leidet.

Abstrakte Illustration zum Thema Zahnreinigung als Schmuckelement

Welchen Zweck hat die Profi-Zahnreinigung?

Auch wenn Sie Ihre Zähne noch so gut pflegen, erreichen Sie niemals alle Ecken. Denn an Engpässen, weiter hinten im Mund, in den Zwischenräumen und am Zahnfleischrand versagt die Zahnbürste. Bleiben diese Stellen „ungeputzt“, lagern sich dort Speisereste ab, aus denen sich Zahnbelag bildet. Auf diesem siedeln sich Bakterien an, die die Zähne angreifen und zu Karies oder Parodontitis führen können.

Durch eine professionelle Zahnreinigung lassen sich weiche wie harte Beläge – also Zahnstein – gründlich entfernen. Das Risiko für Zahn- und Zahnfleischerkrankungen reduziert sich dadurch deutlich. Auch Kronen und Brücken können sehr viel länger halten. Vorausgesetzt, die Zähne und Zahnzwischenräume werden zu Hause ebenfalls gründlich gepflegt.

Wie oft empfiehlt sich eine Zahnreinigung?

Das ist eine individuelle Entscheidung. Werden die Zähne und Zahnzwischenräume zu Hause sehr gut gereinigt, reicht manchmal auch „nur“ die klassische Zahnsteinentfernung aus, die von der Krankenkasse übernommen wird.

Wie läuft die Zahnreinigung ab?

Zuerst entfernt eine geschulte Zahnarzthelferin Zahnstein und weiche Beläge mit einem Ultraschallgerät. Bei stark verfärbten Zähnen – zum Beispiel durch Rauchen, Kaffee oder Tee – helfen Pulverstrahlgeräte (Air-Flow®). Damit werden diese Ablagerungen sozusagen abgestrahlt. Mit Zahnseide und kleinen Bürstchen reinigt die Assistentin die Zwischenräume. Danach poliert sie die Zähne, damit sie wieder eine glatte Oberfläche erhalten. Denn darauf kann sich Zahnbelag schlechter neu ansiedeln. Zum Schluss trägt die Mitarbeiterin üblicherweise ein fluoridhaltiges Gel auf und gibt Tipps zur richtigen Mundhygiene.

Gibt es Risiken?

Auch wenn Sie bereits alles Wichtige im Anamnesebogen ausgefüllt haben: Weisen Sie mich bzw. die Mitarbeiterin darauf hin, wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen. Denn manchmal wird aus Versehen das Zahnfleisch verletzt. Tragen Sie einen Herzschrittmacher oder haben Sie künstliche Herzklappen, sprechen Sie dies an. In letzterem Fall verschreibe ich Ihnen vorab eventuell ein Antibiotikum, um gefährlichen Infektionen vorzubeugen. Implantate können durch bestimmte Geräte kleine Kratzer bekommen, aber ich halte in meiner Praxis spezielle Hilfsmittel bereit, um Ihre Implantate schonend zu reinigen

Kosten: Viele Krankenkassen erstatten die professionelle Zahnreinigung zumindest teilweise und belohnen so ihre Versicherten für ein gesundheitsbewusstes Verhalten. Manchmal zahlen die Versicherer auch pauschal einen Zuschuss oder die Zahnreinigung ist in einer Zahnzusatzversicherung mit enthalten.

Nachfragen lohnt sich daher in jedem Fall.

Wichtig: Die professionelle Zahnreinigung ersetzt nicht die tägliche Zahnpflege zu Hause!